Heizkamine, Kachelöfen & Kachelherde

Schier grenzenlose Möglichkeiten

Ihre individuellen Bedürfnisse und die baulichen Gegebenheiten des Standorts sind unerlässlich bei der Wahl Ihrer künftigen Feuerstätte. Stehen zudem Überlegungen zur handwerklichen Gestaltung, Erweiterbarkeit um wasserführende Techniken und die Integrationsfähigkeit in Ihre Heizungsanlage an, ist es sehr ratsam einen Fachmann hinzuziehen.

Prinzipiell gibt es nur zwei Ofentypen: den Warmluftofen und den Strahlungsofen. Erster gibt die Wärme durch Erzeugen von Heißluft ab, beim zweiten erfolgt die Wärmeabgabe über die Ofenoberfläche. Je nachdem erzielt man eine schnelle oder andauernde Raumwärme.

Etliche Mischformen der Ofentypen im Hinblick auf Wärmespeichermasse, Heizleistung, Bedienkomfort und Brennstoffe machen die Sache komplexer.

Der Grundofen

Behaglichkeit mit gutem Gewissen

Der klassische Grundofen erzeugt Strahlungswärme und ist auch unter den Synonymen Kachelgrundofen, Kachelofen, Schamottenofen und Speicherofen bekannt.

Die wohltuende Wärmestrahlung eines Grundofens schafft ein gesundes Raumklima, da die Luft bei diesem Heizprinzip weniger zirkuliert und somit weniger Staub aufgewirbelt wird. Allergiker profitieren hiervon besonders.

Dank seiner langanhaltenden Wärmeabgabe ist der Grundofen als Hauptheizung sehr gut geeignet. Wasserführende Öfen leiten Wärmeenergie durch den Wasserwärmetauscher und versorgen das Haus zusätzlich mit Warmwasser. Die Kombination mit Solaranlage und Pufferspeicher ist möglich.

(Wissenswertes zum Grundofen in Niedrigenergiehäusern finden Sie auf den Seiten von HAGOS.)

Dieser fest verbaute Ofentyp wird nach Belieben mit Keramik oder Putz verkleidet und bietet damit eine hohe Gestaltungsfreiheit. Modern, opulent, klassisch, antik - welchen Stil Sie auch bevorzugen, ein individuell gebauter Kachelofen fügt sich optisch überall ein.

Innovative Öfen bieten zum Beispiel diese Hersteller an:

Der Warmluftofen

Schnelle Wärme im ganzen Haus

Der Warmluftofen - auch Warmluftkachelofen genannt - erzeugt Strahlungswärme.

Dieser Ofentyp erzeugt warme Luft, die über Luftgitter an den Raum abgegeben wird. Über zusätzliche Warmluftschächte kann mit diesem Prinzip ein ganzes Haus beheizt werden. Der Warmluftofen eignet sich daher besonders für Räume, die in kurzer Zeit aufgeheizt werden sollen und viel Wärme benötigen.

Modernste Bedienertechnik, wie z. B. elektronisch gesteuerte Luftzufuhrsysteme und Steuerungsmotoren sorgen für umweltverträgliches und sparsames heizen. So kann der Ofen unmittelbar nach dem Anzünden sich selbst überlassen werden, denn er regelt sich automatisch richtig.

Speziell für den Warmluftofen entwickelte Gasheizeinsätze erlauben den Ofenbetrieb mit sauber und umweltverträglich verbranntem Gas. Der Verbrennungsstoff Gas stellt eine zeitgemäße Alternative zum Holz dar.

Auch dieser Ofentyp ist fest verbaut und wird nach Belieben mit Keramik oder Putz verkleidet.

Innovative Öfen bieten zum Beispiel diese Hersteller an:

Der Heizkamin

Augenschmeichler mit
innovativer Technik

Der Heizkamin ist die attraktive Heizalternative in der Überbangszeit mit großem Sichtfenster für einen freien Blick auf das Feuer.

Modernste Heizeinsätze, ein hoher Bedienkomfort und wasserführende Techniken machen den Heizkamin zu einer Wärmequelle, die viel mehr verspricht als Raumluft aufheizen. Ein Heizkamin kann mit einer Solaranlage oder einem Pufferspeicher kombiniert werden.

Individuell gestaltet kann der Heizkamin beispielsweise als Raumteiler dienen oder eine beheizbare, keramische Sitzgelegenheit bieten.

Eine Auswahl industriell gefertigter Kamine und Kamineinsätze finden Sie bei diesen Anbietern:

Der Kaminofen

Schneller Einstieg ins Holzfeuer

Der Kaminofen ist die industriell gefertigte, transportable und platzsparende Lösung für kleine Räume oder Mietwohnungen.

Die Strahlungswärme des Kaminofens heizt schnell und wirkungsvoll. Der Nachteil der Strahlungswärme ist das leichte Überheizen der Räume.

Eine spezielle Form des Kaminofens ist der Speicherofen oder Specksteinofen. Durch den Speicherbetrieb (Speichermasse wird aufgeheizt) wird Strahlungswärme erzeugt und somit die Wärmeabgabe langanhaltend. Ein Kaminofen kann mit Funktionen ausgestattet werden, die die Heizungsanlage und Trinkwassererwärmung unterstützen.

Kaminöfen gibt es in Gusseisen, Stahl oder mit Stein-/Keramikverkleidung.

Lassen Sie sich von den Kaminöfen meiner Partner inspirieren:

Der Küchenherd

Heizen, backen, braten und kochen mit modernster Feuerungstechnik

Moderne Küchenherde bieten vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten und umweltfreundliche Verbrennungstechnologien.

Ob als industriell gefertigter Standherd oder handwerklich erstellter Kachelherd. Herde können als integrativer Anbau an Ihre bestehende Küchenzeile oder als ganze Kochinseln mit Kacheln sämtlicher Hersteller verkleidet bzw. verwirklicht werden und auf Wunsch kann der Herd an einen Kachelofen angebunden werden.

Zahlreiche Modelle können in gewünschten RAL-Farben geliefert werden. Wasserführende Küchenherde eignen sich ebenfalls wie Kachelöfen oder Heizkamine zum Erhitzen des Wassers (Brauch-/Warmwasser oder Heizkörper) innerhalb des Heizwasserkreislaufs im Haus.

Wohnherde nach neusten Standards und Designs von:

 

Planungshilfe für Ihren idealen Ofen

Fünf Schritte, die Sie bei Ihrer Ofenplanung durchlaufen sollten.

Lesen